Heimatverein Hartefeld Vernum e.V.

 

Aktuelles

20.05.2021

Wildblumenstreifen sorgt für "lebendige Grünflächen"

Christian Kronenberg (links) von der Grünflächenabteilung des Gelderner Tiefbauamtes stimmt mit Matthias Neumann vom Landschaftsbauer Bloemen die Pflanzaktion ab. Ein etwa 1,50 Meter breiter Blühstreifen entsteht am östlichen Hartefelder Ortsrand.


HARTEFELD   Lebensräume von Arten in der Kulturlandschaft zu entwickeln, gehört zu den Zielen, mit denen sich auch Gelderns Ausschuss für Umwelt, Mobilität und Liegenschaften häufig befasst. Die Stadt Geldern möchte diese Ziele unter anderem damit erreichen, eigene Grünflächen, unter anderem durch das Anlegen von Blühstreifen, zu sogenannten „lebendigen Grünflächen“ zu entwickeln.

Ein Beispiel einer gelungenen Partnerschaft für die Umsetzung dieses Vorhabens entsteht derzeit am östlichen Ortsrand von Hartefeld. Hier regte der  Heimatverein  Hartefeld – Vernum an, einen insektenfreundlichen Blühstreifen an der vom Heimatverein betreuten und geförderten „Allee der Festkettenträger“ anzulegen.

Eine Idee, die von der Stadt Geldern gern aufgegriffen wurde. Christian Kronenberg von der Grünflächenabteilung im Gelderner Tiefbauamt: „Schon bald werden sich sowohl die zahlreichen Passanten als auch die Insekten an unserem etwa 1,50 Meter breiten Wildblumenstreifen erfreuen.

Der Aengenescher Landschaftsbauer Bloemen legt diesen Blühstreifen entlang der Allee bis zum Buykerweg an der Bürgerwiese an.“ Im Grunde, so bestätigt Christian Kronenberg weiter, fußt die Maßnahme auf dem ökologischen Konzept für die Allee, die sich mittlerweile auch durch Spiel- und Bewegungspunkte zu einem  sehr beliebten Spazierweg für Familien und einer gern genutzten Strecke für Freizeitsportler entwickelt hat.

Während hier bislang auch mit Hilfe des Heimatvereins mit punktuell angelegten „Blühfenstern“ eine farbenfrohe Gestaltung erarbeitet wurde, entsteht der Wildblumenstreifen nun als eine Abgrenzung zur Ackerfläche entlang des gesamten Verlaufs. Christian Kronenberg: „Wir verwenden hier eine spezielle Saatmischung, die vor allem Wildbienen und Hummeln anlockt.

Die Stadt Geldern investiert in die Aufwertung der beliebten Grünanlage etwa 4.200 Euro.“

Auch Günter Wochnik, Vorsitzender des Heimatvereins Hartefeld – Vernum, freut sich über die Aktion: „Die Wildblumen passen hervorragend in das Projekt. Die große Akzeptanz unserer Anlage in der Bevölkerung ist gewiss auch auf die Verbindung mit den Vereinen zurückzuführen. Schließlich erinnern die Stelen und die  darauf aufgebrachten Plaketten an die Festkettenträger, die aus den Vereinen hervorgehen und im Namen aller Vereine über unsere Vereinsgemeinschaft geehrt werden“.

Die mit Hilfe vieler Unterstützer errichtete Allee der Festkettenträger, so Wochnik weiter, konnte der Verein 2011 an die Stadt Geldern übergeben.

08.05.2021

Arbeiten am Kröll' s Dreieck

Nach der Instandsetzung des Insektenhotels führen tatkräftige Hände weitere Verschönerungsmaßnahmen durch:


 

03.04.2021

Instandsetzungen am Kröll' s Dreieck

Rechtzeitig zum Osterfest konnte das restaurierte Insektenhaus durch die Familie Josef Bergers am Kröll' s Dreieck, das zwischen den Gelderner Ortschaften Vernum und Hartefeld liegt, wieder aufgestellt werden.

In liebevoller Kleinarbeit wurde die neue Herberge für Insekten und Vögel durch Jutta Bergers, Vorstandsmitglied im Heimatverein, mit unterschiedlichen Gräser - und Strauchhalmen ausgestattet. Verschiedene Ornamente und unterschiedlichen Lochgrößen wurden in den einzelnen Hölzern, wie Pflaume, Akazie, Ahorn und Esche eingebracht.

Selbst Senior Josef Bergers, Mitglied im Heimatverein, der das Insektenhaus wieder auf Vordermann gebracht hatte, legte mit den Worten "... den Rest werde ich jetzt selber machen..." beim Aufstellen der Herberge mit Hand an.


Wie er berichtet, hatte er sich beim Fällen der sehr alten Akazie, die auf dem Vorplatz vor der Hartefelder St. Antoniuskirche stand, ein paar Baumscheiben zurücklegen lassen.

Eine dieser Scheiben ziert nun die Mitte des Insektenhauses.

Gerettet werden konnte auch der an den alten Obstbäumen stehende Drache. Nach nunmehr 20-jähriger Standzeit wurde auch er vom Senior Josef Bergers restauriert und kann nun bestimmt wieder lange das Dreieck Kröll bewachen.

Der Heimatverein Hartefeld Vernum bedankt sich bei der Firma und der Familie Josef Bergers und Söhne.

02.03.2021

Frühlingsboten an der „Allee der Festkettenträger“

Zur Freude vieler Insekten und Spaziergänger blühen sie wieder, die Krokusse. An manchen Stellen haben sich wohl über den Winter einige Nagetiere bedient, oder die Pflanzen kommen einfach etwas später. Wir werden es beobachten und bei Bedarf im Herbst nachpflanzen.

 


E-Mail